Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen

Unsere Reisebedingungen

Sehr geehrter Kunde, diese Reise – und Zahlungsbedingungen werden Bestandteil des zwischen dem Kunden und uns, der Firma Robin Tours GmbH, folgend RT genannt, geschlossenen Reisevertrages und sollten daher sorgfältige Beachtung finden.

1. Anmeldung und Vertragsabschluss

1.1 Mit der Anmeldung ( Bestellung ) bietet der Kunde RT den Abschluss eines Reisevertrages auf der Grundlage der Reiseausschreibung sowie dieser Reisebedingungen verbindlich an. Die Anmeldung kann schriftlich, mündlich, fernmündlich, per Telefax oder per e-Mail erfolgen.

1.2 Der Vertrag kommt mit der Annahme ( Reisebestätigung ) von RT an den Kunden zustande.

1.3 Die Buchungsperson, bzw. der Gruppenauftraggeber haftet für alle Verpflichtungen von Mitreisenden, bzw. Gruppenteilnehmern aus dem Reisevertrag, für welche sie/er die Buchung vornimmt, sofern sie/er diese Verpflichtung durch ausdrückliche, gesonderte schriftliche Erklärung übernommen hat.

2. Bezahlung

2.1 Bei Reisen die nicht länger als 24 Stunden dauern, keine Übernachtung einschließen und der Reisepreis 75 € / Teilnehmer nicht übersteigt, ist die Zahlung des gesamten Reisepreises bei Reiseantritt fällig.

2.2 Bei Mehrtagestouren, Touren mit Übernachtung, und Touren deren Reisepreis über 75€ / Teilnehmer liegen, ist die Zahlung des Gesamtpreises 24 Stunden nach Reiseende fällig.

3. Leistungen und Leistungsänderungen

3.1 Für den Umfang der vertraglichen Leistungen sind ausschließlich die Leistungsbeschreibungen von RT sowie hierauf bezugnehmende Angaben in der Reisebe- stätigung verbindlich. Nebenabreden, die den Umfang der Vertraglichen Leistungen verändern, bedürfen für ihre Verbindlichkeit der schriftlichen Bestätigung von RT.

3.2 Der Reiseveranstalter ist verpflichtet, den über Leistungsänderungen oder Abweichungen unverzüglich in Kenntnis zu setzen. Gegebenfalls wird er dem Kunden eine kostenlose Umbuchung oder einen kostenlosen Rücktritt anbieten.

3.3 Im Falle einer erheblichen Änderung einer  wesentlichen Reiseleistung ist der Reisende berechtigt, ohne Gebühren vom Reisevertrag zurückzutreten oder die Teilnahme an einer mindestens gleichwertigen Reise zu verlangen, wenn der Reiseveranstalter in der Lage ist, eine solche Reise ohne Mehrpreis für den Reisenden aus seinem Angebot anzubieten. Der Reisende hat diese Rechte unverzüglich nach der Erklärung des Reiseveranstalters über die Änderung der Reiseleistung diesem gegenüber geltend zu machen.

4. Rücktritt durch den Kunden, Umbuchung

4.1  Der Kunde kann jederzeit vor Reisebeginn vom Vertrag zurücktreten. Maßgeblich ist der Eingang der Rücktrittserklärung bei RT. Die Rücktrittserklärung sollte schriftlich erfolgen.

4.2 Tritt der Kunde vom Reisevertrag zurück, oder tritt er, ohne vom Vertrag zurück getreten zu sein die Reise nicht an, so behält RT den Anspruch auf die vereinbarte Vergütung, er muss sich jedoch den Wert der ersparten Aufwendungen sowie derjenigen Vorteile anrechnen lassen, die er aus einer anderweitigen Verwertung der nicht in Anspruch genommen Reiseleistung erlangt, einschließlich der ihn von den Leistungsträgern gut gebrachten Beträge.

4.3 Umbuchungen gelten als Rücktritt mit anschließender Neuanmeldung.

4.4 RT erhebt bei Reiserücktritt durch den Kunden folgende Rücktrittspauschalen:    mindestens 20 € Bearbeitungsgebühr

a. bis 30 Tage vor Reiseantritt 20 % des Gesamtpreises       d. vom 14. bis 08. Tag vor Reisebeginn 50% des Gesamtpreises
b. vom 29. bis 22. Tag vor Reisebeginn 30% des Gesamtpreises e. vom 07. bis 01. Tag vor Reisebeginn 70% des Gesamtpreises
c. vom 21. bis 15. Tag vor Reisebeginn 40% des Gesamtpreises f. bei Rücktritt am Tag des Reiseantritts oder bei Nichtantritt 90% des Gesamtpreises

4.5 Der Kunde hat, sofern Stornokosten errungen werden, die Möglichkeit einen Nachweis zu führen, das dem Reiseveranstalter einen Schaden überhaupt nicht oder in geringerer Höhe entstanden ist.

4.6 Der Abschluss einer Reiserücktrittskostenversicherung wird empfohlen.

5. Nicht in Anspruch genommene Leistungen

5.1 Nimmt der Kunde einzelne Reiseleistungen infolge vorzeitiger Rückreise nicht in Anspruch, besteht kein Anspruch auf Rückerstattung.

6. Rücktritt und Kündigung durch Robin Tours

RT kann in folgenden Fällen vor Antritt der Reise vom Vertrag zurücktreten oder nach Antritt der Reise den Vertrag kündigen:

6.1 Ohne Einhaltung einer Frist, wenn der Reisende die Durchführung der Reise trotz Abmahnung  des Reiseveranstalters nachhaltig stört oder sich in solchem Maße vertragswidrig verhält, das die sofortige Aufhebung des Vertrages gerechtfertigt ist. In diesem Fall behält RT den Anspruch auf den Reisepreis, muss sich jedoch die ersparten Aufwendungen anrechnen lassen, die er aus einer anderweitigen Verwendung der nicht in Anspruch genommenen Leistungen erlangt.

6.2 Rücktritt wegen Nichtereichen der Mindestteilnehmerzahl. Der Veranstalter kann bis 2 Wochen vor Reiseantritt bei Nichterreichen einer ausgeschriebenen Teilnehmerzahl vom Vertrag zurücktreten, wenn in der Reiseausschreibung für die entsprechende Reise auf die Mindestteilnehmerzahl hingewiesen wird. In jedem Fall ist er dann dem Kunden gegenüber verpflichtet nach Eintritt der Vorraussetzungen für die Nichtdurchführung der Reise hiervon in Kenntnis zu setzen und ihm die Rücktrittserklärung zuzusenden.

6.3 Wenn die Lahn am Pegel Leun die Hochwassermarke erreicht hat.

7. Aufhebung des Vertrages wegen außergewöhnlichen Umständen

7.1 Wird die Reise nach Vertragsabschluss infolge höherer Gewalt erheblich erschwert, gefährdet oder beeinträchtigt, so können sowohl der Reiseteilnehmer als auch RT den Reisevertrag kündigen. Bei Kündigung vor Reisebeginn erhält der Reiseteilnehmer den evtl. gezahlten Reisepreis unverzüglich zurück. Ein weiterer Anspruch besteht nicht. Für bereits erbrachte Leistungen kann RT ein Entgelt verlangen.

7.2 Ergeben sich die genannten Umstände nach Antritt der Reise kann der Reisevertrag ebenfalls von beiden Seiten gekündigt werden. In diesem Fall wird RT die infolge der Aufhebung des Vertrages notwendigen Maßnahmen treffen. Wird der Vertrag aus den vorgenannten Gründen gekündigt, hat RT einen Entschädigungsanspruch auf erbrachte oder noch zu erbringende Reiseleistungen. Die Mehrkosten für die evtl. Rückbeförderung werden von RT und dem Kunden je zur Hälfte getragen. Im Übrigen fallen die Mehrkosten dem Reiseteilnehmer zur Last.

8. Haftung

8.1 RT haftet im Rahmen der Sorgfaltspflicht eines ordentlichen Kaufmanns für die gewissenhafte Reisevorbereitung, die sorgfältige Auswahl der Leistungsträger, die Richtigkeit der Reisebeschreibung im Angebot und die ordnungsgemäße Erbringung der im Vertrag vereinbarten Reiseleistungen.

9. Haftungsbegrenzung

9.1 Unsere vertragliche Haftung für Schäden, die nicht Körperschäden sind, sind auf das dreifache des Reisepreises beschränkt, soweit ein Schaden des Reisenden weder vorsätzlich noch grob fahrlässig herbei geführt wird, oder soweit RT für einen dem Kunden entstehenden Schaden allein wegen eines Verschulden eines Leistungsträgers verantwortlich ist.

10. Besondere Pflichten und Haftungen des Teilnehmers bei Kanutouren

10.1 Der Teilnehmer hat bei Kanutouren alle behördlichen Anordnungen oder Auflagen zu beachten, insbesondere Alkoholverbot entsprechend den Bestimmungen des Straßenverkehrsrechtes sowie das Befahrverbot von Wehren. Weiterhin verpflichtet sich der Kunde, das angemietete Kanu nur von Personen, die älter als zwölf Jahre sind, führen zu lassen und die Zahl der für das Kanu zugelassen Personen nicht zu überschreiten. Für Kinder unter 13 Jahren und Nichtschwimmer besteht generell Schwimmwestenpflicht.

10.2 Der Kunde haftet für das ihm ausgehändigten Bootsmaterial und Zubehör in Hinsicht auf die notwendige Sorgfalt im Umgang und die zweckgerechte Verwendung. Beschädigungen und Verlust des Materials gehen zu Lasten des Kunden. Benutzung unseres Materials geschieht auf Mieter / Reiseteilnehmer eigenes Risiko und Verantwortung. Boote und Zubehör dürfen ausdrücklich nicht im Bereich des Flussbettes abgelegt oder befestigt werden und sind an dem vereinbarten Ort und Zeit zu deponieren. Das befahren des Rheins ist strengstens untersagt. Für Diebstahl von Booten und Material nach Hinterlegung am Aussetzort haftet der Mieter nicht.

11. Mitwirkungspflicht

11.1 Der Reiseteilnehmer ist verpflichtet, seine Beanstandung unverzüglich vor Ort zur Kenntnis zu geben. Dort wird für Abhilfe gesorgt werden, sofern dies möglich ist. Unterlässt es der Reiseteilnehmer schuldhaft einen Mangel anzuzeigen so tritt ein Anspruch auf Minderung und Schadensersatz nicht ein.

12. Ausschluss von Ansprüchen und Verjährung

12.1 Ansprüche wegen nicht vertragsgemäßer Erbringung der Reise hat der Kunde innerhalb eines Monats nach vertraglich vorgesehener Beendigung der Reise gegenüber RT geltend zu machen. Deliktische Ansprüche sind innerhalb von 6 Monaten nach vertraglich vorgesehener Beendigung der Reise gegenüber RT geltend zu machen. Es wird empfohlen, die Ansprüche schriftlich anzumelden. Nach Ablauf der Frist können Ansprüche nur noch dann geltend gemacht werden, wenn der Reiseteilnehmer an der Einhaltung ohne sein Verschulden gehindert war.

12.2 Der Kunde und RT vereinbaren für vertragliche Ansprüche des Reisenden eine Verjährungsfrist von einem Jahr. Deliktische Ansprüche verjähren in 3 Jahren. Die Verjährung beginnt an dem Tag, an dem die Reise nach dem Vertrag enden soll. Hat der Reisende solche Ansprüche geltend gemacht, so ist die Verjährung bis zu dem Tag gehemmt, an dem der Veranstalter oder dessen Haftpflichtversicherer die Ansprüche zurückweist. Die Verjährung tritt frühestens 3 Monate nach dem Ende der Hemmung ein. 

13. Sonstige Bestimmungen und Vereinbarungen

13.1 Die Bedingungen gelten, soweit nicht in den einzelnen Reiseverträgen individuelle Vereinbarungen getroffen werden.

13.2 Die RT zur Verfügung gestellten Daten werden im Rahmen der Zweckbestimmung des Vertrags EDV-mäßig verarbeitet, gespeichert und weiter gegeben. Personenbezogene Daten werden entsprechend dem Bundesdatenschutzgesetz geschützt.

13.3 Offensichtliche Druck – und Rechenfehler berechtigen RT zu Anfechtung des Reisvertrages.

13.4 Gerichtsstand für Klagen gegen RT ist Wetzlar.

13.5 Die Unwirksamkeit einzelner Bestimmungen hat nicht die Unwirksamkeit des gesamten Reisevertrages zu folge.

13.6 Die Anwendung deutschen Rechtes wird vereinbart.

13.7 Der Kunde erkennt die allgemeinen Geschäftsbedingungen mit seiner Unterschrift an. Bei Fernmündlicher Buchung gilt die Anerkenntnis spätestens 1 Woche nach Eingang der Reisebestätigung bzw. bei Antritt der Reise.

Reiseveranstalter: Robin Tours GmbH – Im School – 35606 Burgsolms